Montag, 10. Mai 2010

Bahn frei

Historische Straßenbahnfahrt durch Karlsruhe! Leider befinden sich die wirklich antiken Bahnen derzeit in Reparatur, so daß wir auf den Gelenktriebwagen 12 ausweichen müssen - mit seinen rund 50 Jahren  eine Art Jungspund im Rentnerarsenal der KVV. Unser Moderator versichert uns aber, daß schon in Kürze wieder ein runderneuerter Bahnveteran zur Verfügung stehen wird.

Wir machen es uns derweil in den gepolsterten Sitzen bequem und freuen uns über die Gesichter der Fußgänger draußen, die wahrscheinlich die Farbgebung der Bahn nicht glauben können: Zickengelb und Schreckgrün, dazu gelbgetönte Scheiben. Während wir die badische Metropole vorüberziehen lassen, werden wir über einige Aspekte der Superlativstadt Karlsruhe informiert, die wir noch nicht kannten. So gab es in Karlsruhe die erste Kastanienallee Deutschlands! Und Goethe höchstselbst hielt die Durlacher Allee seinerzeit für die schönste Allee im ganzen Land. Sogar einen fiktiven Superlativ hat KA heute zu bieten: Hätte man das Dörfle in den 60er Jahren nicht größtenteils abgerissen, wäre die urige Kleinbürgersiedlung heute Deutschlands Touristenattraktion Nr. 1. Wow! Wow! Wow!

Der Nachmittag klingt badischstmöglich mit Kaffee & Kuchen im Café Böckeler aus.

Kommentare:

  1. Kann ja gar nicht sein. Die Touristenattraktion Nr.1 wäre die Riesenkastanie in Hitzacker, wenn sie nicht gestorben wäre.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die Bahn kriegt man wirklich nicht oft zu sehen. Coole Farben. :-)

    Viele Grüße, Kat

    AntwortenLöschen
  3. @ Muriel

    Gestorbene Riesenkastanien sind sogar noch fiktiver als abgerissene Stadtteile, finde ich.

    @ Kat

    Leider bleibt auch der stolze Gelenktriebwagen 12 mitunter stehen, weil die Elektrik aussetzt.

    AntwortenLöschen